Süßes Dankeschön

Klar kann frau einfach „danke“ sagen (übrigens nach meinem Geschmack viel häufiger als es zur Zeit in Mode ist.) Sie kann auch ein süßes Dankeschön verschenken.

Ich habe meine Experimente mit dem „millioniare’s shortbread“ fortgesetzt und das Rezept noch etwas verfeinert. In Teig und Karamell gehören nämlich wesentlich mehr Salz als ich gedacht hatte, wenn die Bastlerin von Welt für ihr süßes Dankeschön ungesalzene Butter verwendet. Faustregel: 1,5gr Salz auf 100gr Butter. Erstaunlich, was frau alles googeln kann 🙂

Und falls sich jemand wundert: ja, Millionaire’s shortbread ist im wesentlichen ein selbstgemachtes Twix (oder Raider für die ältere Generation), nur in echt lecker!

Nun ist dies aber kein Backblog, sondern ein Bastelblog also mag ich die andere Geschenkvariante zeigen:

Süßes Dankeschön
Bitte sehr!

Auf ein paar Dinge mag ich dann auch noch hinweisen …

Ich liebe die vertikalen Stempel für schmale Anhänger. Ich finde sie sehr effektiv, besonders wenn sie wie hier mit weiß auf schwarz embossed sind.

Damit ein Anhänger gut hängt, kannst Du einfach eine Schlaufe in das Band machen, durch das Loch fädeln und dann beide Enden des Bandes durch die Schlaufe ziehen. Dann kann sie nicht rumbaumeln, wenn Du dann das Band benutzt, um die Schleife zu binden.

Ich habe es hier sogar so gemacht, dass ich für das Zusammenbinden einen „Clipbandverschluss“ benutzt habe und die Schleife an diesen gebunden habe – damit die Beschenkte an den Inhalt kommt, ohne die schöne Verpackung zu zerstören.

Bleibt eigentlich nur noch der übliche Hinweis auf die Materialliste und den  Shop:

Falls Du Dich für die Produkte von Stampin‘ up! interessierst UND neben anderen Vorteilen die Produkte regelmässig günstiger bestellen möchtest – hier habe ich die wichtigsten Fragen dazu beantwortet.

#stampinup #simplestamping #stempelritterin #Dankeschön

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: